Wir machen Ihre Betriebsprüfung sicher

Betriebsprüfung bei Apotheken

Viele Finanzverwaltungen und Betriebsprüfer schätzen die Ertragssituation von Apotheken oft für stärker ein als es der Fall ist. Bereiten Sie sich auf Betriebsprüfungen vor und beugen Sie der Steuerfandung vor.

Im unserem Blog setzen wir uns mit organisatorischen Fragen auseinander und klären, welche Bereiche einer ausführlichen Vorbereitung bedürfen.

Hier kurzgefasst die drei wichtigsten Phasen in diesem Prozess.

1. Ankündigung der Betriebsprüfung

Sobald das Finanzamt entschieden hat, Ihren Betrieb zu prüfen, wird der Betriebsprüfer sich bei Ihnen melden und den Termin absprechen. Danach erhalten Sie die Prüfungsanordnung mit den Hinweisen, was genau geprüft wird und über welchen Zeitraum sich die Prüfung erstreckt.

2. Vorbereitung der Unterlagen und Durchführung

Welche Unterlagen und Daten sind vorzulegen? Welche technischen Zugänge benötigt der Prüfer während Prüfung. Wie lässt sich erkennen, ob es Schwachstellen in der Buchhaltung gibt? Welche unplausiblen Sachverhalte könnte er entdecken? Mit welchen Argumenten werden sie entkräftet? Wie sieht eine optimale Arbeitsumgebung für den Prüfer, das Unternehmen und die Mitarbeiter aus?

3. Schlussgespräch

Es empfiehlt sich nach der Prüfung mit dem Betriebsprüfer eine Schlussbesprechung zu terminieren. Sollte es zu einigen Punkten unterschiedliche Auffassungen geben, so lässt sich am besten im persönlichen Gespräch ein Kompromiss finden. Auch Steuernachzahlungen sind verhandelbar.

Zurück zur Übersicht.

Der Prüfungstermin steht und Sie brauchen schnell Unterstützung? Schauen Sie sich unser Beratungsangebot  dazu an.