Übersicht der verschiedenen Apothekenstandorte

Für welchen Apotheken-Typ entscheiden Sie sich?

Seit dem GKV Modernisierungsgesetz in Kraft ist, haben kann ein Apotheker mehrere Apotheken gleichzeitig besitzen. Das führte zu einem regelrechten Wettbewerb beim Kauf von Apotheken. Nicht nur Apothekerfamilien gelang es durch den Zukauf von Filialen eine starke Marktposition aufzubauen. So fanden auch Apotheken Käufer, die heute als unverkäuflich eingestuft werden. Heute gibt es auch aufgrund der Altersstruktur unter den Apothekern eine große Auswahl kaufbarer Apotheken. Doch mehr Apotheken werden geschlossen, als übernommen oder neu eröffnet. Dies bietet Möglichkeiten für Sie!

Machen Sie sich in diesem Blogeintrag ein Bild davon und finden Sie heraus, welcher Typ Apotheke Ihnen zusagt.

 

So finden Sie die passende Apotheke

 

Land-Apotheke

Eine Apotheke auf dem Land, da denkt man oft an lange Mittagspausen und kurze Öffnungszeiten an Samstagen. Trotzdem können diese familienfreundlicheren Arbeitszeiten nicht darüber hinweg täuschen, dass sich auf dem Land die Suche nach Personal und Nachfolger schwierig gestaltet.

Wer mit Partner und Familie auf dem Land eine Apotheke übernimmt, für den sind nicht Kindergarten und Schulen unwichtig. Oft ist die Suche nach dem passenden Job für den Ehepartner nicht leicht.

An Kunden scheint es nicht zu mangeln. Sie werden älter und damit steigt auch der Bedarf an Medikamenten. Leider schließen aber auch immer mehr Arztpraxen aus Altersgründen. Dann wird deutlich, wo es keine Arztpraxen mehr gibt, haben auch Apotheken ein Problem.

Apotheken in einem Ärztehaus

Vielerorts gibt es gut ausgebaute medizinische Versorgungszentren. Für Apotheken in der Umgebung scheint dies einen hohen Umsatz zu garantieren. Es lohnt sich auch hier genauer hinzuschauen. Ob Kinderarzt oder Allgemeinmediziner, Röntgeninstitut oder Facharzt für Inneres, die fachliche Ausrichtung hat Auswirkungen auf den Anteil von Kassen- und Privatrezepten, auf den Verkauf von verschreibungspflichtigen, rezeptpflichtige und OTC Waren.

Schauen Sie sich die Ärzte genauer an. Suchen Sie das persönliche Gespräch mit den ansässigen Ärzten. Wer von jenen, die einen hohen Anteil am Umsatz in der Apotheke liefern, hat vor in absehbarer Zeit die Praxis zu schließen oder aufzugeben?

Center-Apotheke, Stadtteil- oder City Apotheke

In einer Stadt gibt es drei klassische Standorte. Die alte Markt- oder Schlossapotheke befindet sich in der Innenstadt und nennt sich heute City Apotheke.

Anders als die Stadtteil-Apotheke, die in der Vorstadt oder im Stadtring gelegen ist. Gibt es eine Einkaufspassage oder ein Shopping-Center, dann findet man hier die Center-Apotheke.

Egal, wo Sie sie finden, die Apotheke sollte günstig gelegen sein. Nämlich dort, wo Frequenzbringer, also Lebensmittelhändler, Postfilialen, Banken, Bäcker oder Metzger dafür sorgen, dass ausreichend Kundschaft vorbei strömt.

Neben der Verkehrslage bestimmen wichtige Standortfaktoren den Wert der Apotheke. Schauen Sie sich die Informationen genau dazu an. Wie sieht es mit der Kaufkraft der Bewohneraus? Welche Besiedlungsdichte ist in 10 Jahren zu erwarten, verlassen dann mehr junge Menschen den Ort oder ist eine hohe Geburten- und Kinderrate dem Stadtteil zuzuordnen?

Informieren Sie sich, ob kommunale Baumaßnahmen geplant sind, ob z. B. eine Straße verlegt oder Umbaumaßnahmen geplant sind, die die Infrastruktur um die Apotheke beeinflussen werden. Mehr Informationen gibt es bei Statista.

Spezialisierung der Apotheke auf ausgewählte Kunden

Möglicherweise beliefert die Apotheke, die Sie übernehmen wollen, ein Altersheim, ein Krankenhaus oder eine Kurklinik. Solche Verträge bringen viel Umsatz, können aber auch gekündigt werden. Diese Verträge sollten Sie bei der Ermittlung des Kaufpreises separat bewerten. Fallen diese Verträge weg, können nachteilige Standortfaktoren zu einem relevanten Risiko werden.

Spezialisierung der Apotheke auf spezielle Warensortimente

Einige Apotheken haben sich auf spezielle Waren spezialisiert und bieten u.a. Produkte aus dem Bereich der Naturheilkunde und Homöopathie an. Andere haben sich mit einem zusätzlichen Warenangebot auf Medikamente für Tiere oder Pflanzen am Markt platziert. Auch durch die Herstellung und Handhabung von Tumortherapeutika und Zytostatika für Tumorpatienten kann sich eine Apotheke einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

Apotheke mit Online-Shop

Mit einem Online-Shop kann eine Apotheke ihre Angebote und Dienstleistungen wirksam ergänzen. Dadurch können Kunden nicht nur vor Ort sondern auch im Netz einkaufen. Das führt zumeist zu einer stärken Kundenbindung und wird gerade von jüngeren Kunden sehr begrüßt. Ein Online-Shop braucht üblicherweise nur wenig Personal und belastet so die Kostenstruktur nur gering.

Egal, welchen Apotheken Typ Sie favorisieren, schauen Sie sich die dazugehörigen Konzepte und Strategien genau an und sichern Sie sich Informationen zu den Standortfaktoren.


 

Zurück zur Übersicht.

Die wichstigsten Schritte haben wir für Sie als Checkliste zusammengestellt.

Sie haben sich schon informiert und brauchen individuelle Unterstützung? Schauen Sie sich unser Beratungsangebot für Käufer und Verkäufer einer Apotheke an.

Suchen Sie den Austausch mit anderen Apothekern? Dann besuchen Sie doch unsere Gruppe  "Erfolgreich eine Apotheke führen" in XING.  Oder sprechen Sie uns einfach an. 

Herzliche Grüße

Jörg Hofmann