Augen auf bei der Übergabe einer Apotheke

Einfach und Problemlos - so übernehmen Sie Ihre Wunsch-Apotheke

Was ist alles beim Kauf einer Apotheke zu beachten? Welche Fragen wird der Käufer stellen? Was genau ist vor dem Start zu erledigen? In unserem Blog möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie klar und strukturiert Ihr Ziel erreichen.

 

Mit 5 Schritten kommen Sie zum Ziel - eine eigene Apotheke führen 

 

1. Schritt: Wie soll Ihre Wunschapotheke aussehen?

Bevor Sie auf die Suche gehen, empfehlen wir Ihnen sich Gedanken über den Apothekentyp zu machen. Während eine klassische Apotheke weniger Wochenstunden geöffnet ist, punktet die Center-Apotheke durch höheren Umsatz, mehr OTC-Produkte und auch mehr Kunden. Eine Ärztehaus-Apotheke dagegen verbindet moderate Öffnungszeiten mit einem höheren Anteil an Kassenrezepten.

Bei der Kaufentscheidung spielen viele Standortfaktoren, wie Einwohnerzahl, Kaufkraft am Ort, geplante Infrastrukturmaßnahmen  und Alters- und Haushaltsstrukturen in der Bevölkerung, eine wichtige Rolle.

 2. Schritt: Wie finde ich das geeignete Objekt bzw. den richtigen Käufer?

 Neben der Sichtung von Verkaufsangeboten in Fachzeitungen und Börsen, empfiehlt es sich spezialisierte Berater frühzeitig in den Prozess einzubeziehen. Mit der Platzierung einer Chiffre-Anzeige erhält man ebenfalls wichtige Hinweise.

Häufig erfährt man aus dem Kreis der Freunde, Studien- und Fachkollegen oder über den Außendienst von Großhandlungen und Pharmafirmen, wer mit dem Gedanken spielt, eine Apotheke abzugeben.

 3. Schritt: Welche Dokumente, Daten und Unterlagen sind notwendig?

Standortanalyse:  In der Auswahlphase sind verschiedene Objekte zu vergleichen und zu bewerten. Eine umfassende Standortanalyse umfasst u.a. Informationen zum Wettbewerb, den Einwohnern und der Ärztedichte.

Wertanalyse:  Die Wert-Analyse zeigt Ihnen, ob der Kauf der angebotenen Apotheke wirtschaftlich sinnvoll und grundsätzlich finanzierbar ist. Zu einer solchen Wertanalyse gehört neben der Untersuchung der Rentabilität mit dem Fokus auf Umsatz und Kosten, auch die Bewertung der Liquidität.

Apothekenwert: Nach der Analyse der Apotheke hinsichtlich Stärken und Schwächen, der Entscheidung, ob wertsteigernde Maßnahmen durchgeführt werden müssen, wird der zukünftige Gewinn eingeschätzt. Jetzt kann der Apothekenwert ermittelt werden.

 4. Schritt: Wie lässt sich die Investitionssumme finanzieren?

Nachdem der Kaufpreis, die Übernahme des Warenlagers und laufender Miet- und Pachtverträge geklärt sind, werden jene Investitionen beziffert, die nach der Übernahme getätigt werden müssen. Alles zusammen gibt ein Bild über das vollständige Finanzierungsvolumen. Nach Abzug des Eigenkapitals wird das notwendige Fremdkapital dann zumeist klassisch über die Bank finanziert. Spezialisierte Berater können darüber hinaus den Zugang zu öffentlichen Förderquellen öffnen. Egal welcher Weg beschritten wird, ein ausführlicher Businessplan mit einer ausgearbeiteten Stärken- und Schwächen-Analyse ist die Voraussetzung für Gespräche mit den Geldgebern.

 5. Schritt: Wichtige Gänge nach dem Kauf bis zur Eröffnung

Nach der Vertragsunterzeichnung heißt es nun die Betriebserlaubnis zu beantragen. Auch die Anmeldung im Gewerbeamt der Gemeinde und bei der Apothekenkammer sind erforderliche Schritte. Unter den Verträgen, die neu abgeschlossen werden müssen, fallen nicht nur Versicherungen. Die Zusammenarbeit mit den Krankenkasse muss vertraglich geregelt werden, wie auch die Anmeldung beim Finanzamt.


 

Zurück zur Übersicht.

Die wichstigsten Schritte haben wir für Sie als Checkliste zusammengestellt.

Sie haben sich schon informiert und brauchen individuelle Unterstützung? Schauen Sie sich unser Beratungsangebot für Käufer und Verkäufer einer Apotheke an.

Suchen Sie den Austausch mit anderen Apothekern? Dann besuchen Sie doch unsere Gruppe  "Erfolgreich eine Apotheke führen" in XING.  Oder sprechen Sie uns einfach an. 

Herzliche Grüße

Jörg Hofmann